Sunny Sunday Yoga & Picknick :)

No Surya Namaskar needed 😉

„Hey, wie geht’s dir? Bist du schon nervös? :)“ Diese Frage erhielt ich am Morgen des 13. August öfters gestellt. Lieb gemeinte Worte, welche doch einiges in einem auslösen können. War man vorab nicht nervös, dann wurde man es spätestens ab diesem Zeitpunkt 😉 Die Frage impliziert doch, dass es etwas besonderes ist, was heute passiert. Aber warum stellte man mir diese Frage? Was ist das Besondere, dass ich an diesem Tag erleben werde? Ich durfte an diesem speziellen Sonntag das 2. Yoga & Picknick des Jahres 2017, veranstaltet gemeinsam mit Wörthersee Yoga, als Yogalehrerin leiten. WOW!!! Mega coole Sache sage ich schon mal vorweg!!!

Das Wetter bescherte uns diesmal eine besondere Freude und spielte bravourös mit. Die Sonne strahlte vom Himmel und die Regentage davor, waren komplett vergessen. Ein/e Yogi/ni nach dem/der Anderen trudelte ein und eine Matte nach der Anderen reihte sich auf – es wurden immer mehr. Das Headset wurde mir umgeschnallt und die ersten „Checks“ liefen – CHECK, MICROPHONE CHECK – ich kam mir vor wie Snoop Dog (… kennt man den heute noch…?) auf einem Hip Hop Konzert und war wirklich stark in Versuchung zu rufen „Hip Hop Hooray heyyyyy, hoooo, heyyyy, hoooo“ und wild mit den Armen von links nach rechts zu fuchteln, um die Fans anzuheizen 😀 … Da dies aber sicherlich zu einiger Verwirrung geführt hätte, habe ich mich zurück zu meiner Aufgabe besinnt und meinen Fokus auf Yoga gerichtet … meine Karriere als Rapperin muss also noch warten 😉

  • 23
  • 9
  • 10
  • 11

Die Bühne, das Headset, das Wetter, die Yogi/nis und all unsere Partner von All I needTrivida bis hin zu JoyaVerival & Massive Sport Klagenfurt sowie „Küche aus der Heimat“ des Vereins „Lust auf Gerechtigkeit“ waren also bereit. War es auch die Yogalehrerin? Ja sie war es! Als ich meinen Platz auf dem kleinen Podest eingenommen (… um Sheldon Cooper aus „Big Bang Theory“ zu zitieren: „Das ist ab nun mein Platz!“…) und mich fokussiert habe, blickte ich in die Runde und sprach die ersten Worte zu all den erwartungsvollen Gesichtern. Ich freute mich, über jede/n einzelne/n der/die den Weg zu unserem Yoga & Picknick gefunden haben. Dieses Gefühl ist für mich schwer zu beschreiben, aber eine große Dankbarkeit erfüllt einen, wenn man sieht, dass seine „Arbeit“ Früchte trägt und viele den Wert darin erkennen.

  • 1
  • 17
  • 16
  • 15
  • 26
  • 22
  • 19
  • 18
  • 12

Die Tage können nicht wissen, was einen die Jahre lehren.

Als ich die Intention der Stunde mitteilte, war mir klar, dass ich damit was auslösen würde. Oft ist man im Alltag versucht, zu zweifeln, mit sich „zu hadern“ oder aber zu glauben, man wisse bereits alles 😉 Doch man kann eben nie wissen, was einen die Jahre lehren. Geduld und Bewusstheit im Alltag, bringen inneren Frieden und Gelassenheit mit sich – und das wollte ich all den Yogi/nis an diesem Tag mit auf den Weg geben. Ich kann nun schwer über meinen eigenen Unterricht sprechen und ob diese Message auch rüber kam – was ich aber sagen kann ist: ich habe jede einzelne Sekunde mit euch in vollen Zügen genossen! Ich war wie in Trance und wurde von der Stimmung an diesem wundervollen Platz getragen – die Energie war bis in die letzte Reihe spürbar und erfüllte mich immer wieder mit Freude.

  • 3
  • 61
  • 59
  • 50
  • 47
  • 41
  • 37
  • 36
  • 35
  • 30
  • 5
  • 34
  • 33
  • 32
  • 38
  • 31

Die ganze Einheit lang wurden wir von den uns umgebenden Klängen aus der Natur beschallt und ich kann nur für mich sagen, dass ich etwaige Musik nicht eine Sekunde lang vermisst habe. Die Mischung aus rauschendem Wind, Schiffsmasten die leicht aneinander schlagen und des Ujjayi Atems jedes/r einzelne/n Yogi/nis schlägt jede Arie, jeden Popsong und jedes Konzert. Wir haben einfach die Wiese in Krumpendorf gerockt!!! Einzig das „gemeinsame“ OM am Ende der Stunde hätte etwas mehr Einsatz der SolistInnen unter allen gebraucht 😉 Aber daran üben wir das nächste Mal noch.

Die Matten blieben diesmal auch nach dem Yoga gefüllt und bekamen Zuwachs in Form von herrlichen Kuchen, Joghurts, Obst & Getränken. Ein besonderes Highlight stellten die frisch zubereiteten Falafel der Jungs des Vereins „Lust auf Gerechtigkeit“ dar … ich glaube ich war eine der Hauptabnehmerinnen ;). Das Picknick wurde lange ausgekostet und um 14 Uhr sind die letzten Yogi/nis dann langsam in Richtung der Bäder zum Ausklang des Sonntags gewandert.

Das nächste Yoga & Picknick findet am 3. September auf der Terrasse des Sol Beach Club Velden am Wörthersee statt. ACHTUNG: LIMITIERTER PLATZ! Früh genug anmelden und Tickets sichern! Die wunderbare Janina Brunner von Janinyoga wird durch diese herrliche Einheit leiten und somit die Yoga & Picknick Reihe 2017 abschließen.

Ich freue mich, diesmal wieder von der anderen Seite der Macht aus dabei zu sein 😉

Wir sehen uns auf der Matte! Om Shanti ॐ

P.S.: Wenn ihr euch fragt, wer immer die wundervollen Bilder bei unseren Events macht, dann schaut mal auf die Seite von Jasmin López Fotografie! Großes DANKE auf diesem Wege auch an Dich liebe Jasmin! <3

57

SuperActive TrainerTeam

Namasté und bis zum nächsten SuperActive Yoga Event 

Weitere Kurse